Tapestry crocheted rug

Manchmal genügt eine Farbkonstellation, um meine kreative Energie in Bewegung zu setzen. Die weichen Pastelltöne einiger Wollknäuel in einem Geschäft haben mich auf der Stelle verzaubert. Ich habe zugegriffen… reichlich, damit ich nicht unter den Zwängen des Mangels an Material leiden müsste… trotzdem haben 30 cm von 2 Farben nicht ausgereicht und mussten nachgekauft werden…

IMG_4293

Ich bin mit 2 vollen Tüten Wolle nach Hause gekommen und legte gleich los: was auch immer mich zum Häkeln bewogen hat, wusste mehr als ich, denn ich habe nur gefolgt. Meine Hände bewegten sich wie von selbst und ich habe nur mitzählen müssen, damit die Jaquardmuster nicht aus der Reihe geraten.

IMG_4295

Die Nacht war kurz. Ganz früh aufgestanden häkelte ich weiter und genau 24 Stunden nach dem Anfang hatte ich den Teppich fertig. Er hat einen Druchmesser von 120 cm und schaut aus als wäre eine Meditationsfee über ihn geflogen und hätte ihre Ruhe und stille Freude über die Muster und Farben verstreut.

IMG_4296

Mein erster Jaquardmustertepich in Pastell ist schon zum Verkauf freigegeben und kann hier erworben werden.

IMG_4297

 

Ich bin begeistert von dem „Tapestry Crochet“, also mit dem Hantieren mit 4-5 Farben gleichzeitig und für einen Teppich eignet sich die Technik auch deshalb, weil das Gewebe fest bleibt. Ich habe den ganzen Teppich in halben Stäbchen gehäkelt – so kommt man einigermaßen schnell voran und die Muster sind nicht so gestreckt wie bei den ganzen Stäbchen.

Bald gibt es wieder Wolliges bei mir zu bestaunen,

die Teppichmacherin

Advertisements

2 Gedanken zu “Tapestry crocheted rug

  1. Der Teppich sieht super aus. Hast du das in Spiralen oder in Runden gehäkelt? und führst du die anderen Fäden die ganze Zeit mit? Das verbraucht doch dann unheimlich viel Wolle, oder nicht?

    Viele Grüße
    Keschu

    • Liebe Keschu,
      der Teppich ist in Runden gehäkelt – bei einem symmetrischen Muster und bei den halben Stäbchen ist das nicht anders zu schaffen. Alle Fäden sind mitgeführt, genau das sorgt für die „Fülle“, für die Stabilität des Teppichs. Ehrlich gesagt verbraucht das nicht so viel mehr Wolle als beim Abschneiden der Fäden. Außerdem sieht der Teppich dadurch auf der Rückseite richtig sauber aus.
      Man kann übrigens alle mögliche Muster durch die zentrale Symmetrie erzeugen – ich habe mir auch keinen Plan gezeichnet, sondern im Arbeitsprozess das Muster wachsen lassen.
      Lieben Gruß
      Albena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s